Dr. Jobst Limberg

ist wissenschaftlicher Direktor in der Stabstelle „Internationale und Europäische Angelegenheiten“ des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Er leitet das Referat „Wissenschaftliche Qualität in Europäischen Verfahren“ und ist dort zuständig für die Koordination der inhaltlichen Bewertungen von Zulassungsunterlagen.

Er ist nominiertes deutsches Mitglied der Quality Working Party der europäischen Arzneimittelagentur (EMA). Daneben arbeitet er in der PAT Expertengruppe des EDQM in Strasbourg und im PAT Team der EMA in London mit.

Nach Erlangen des Doktortitels im Bereich Pharmazeutische Chemie arbeitete er zwei Jahre als Post-Doc an der University of Florida, USA. Seit 1990 ist er im BfArM tätig, zuerst als Qualitätsassessor, dann als Leiter eines Laborbereiches. Von 1995 bis 2005 leitete er das Fachgebiet „Technologie fester Arzneiformen“ der Abteilung pharmazeutische Qualität und von 2005 bis 2011 das interdisziplinäre Fachgebiet „Herz-Kreislauf“. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind analytische und technologische Fragestellungen. Er war Mitglied der Kommission Bioverfügbarkeit und nimmt am Ausschuss Pharmazeutische Technologie des Deutschen Arzneibuches teil. Neben seiner Tätigkeit in der Zulassung erarbeitet und kommentiert er nationale und internationale Richt- und Leitlinien sowie Monographieentwürfe des europäischen Arzneibuchs.

Firma: Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)